29.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

29.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© assorted colorful car collection on floor - macondoso

Die Wahl des Autolacks: Was sagt die Farbe über den Fahrer aus?

16. November 2019 | Veröffentlicht in Infos

Schlichte Farbtöne sind sehr gefragt

Unauffällige Farben sind bei den deutschen Autofahrern beliebt: Schwarz oder Weiß, ein dunkles Blau oder auch Silber-Grau liegen im Trend. Die knalligen Zeiten der 90er-Jahre sind vorbei: Autos, wie der VW Polo Harlekin, der mit Fahrzeugteilen in verschiedenen Farben auffiel, wird es in der heutigen Zeit nicht mehr geben. Ein heller Lack kann das Unfallrisiko im Vergleich zu dunklen Farben nachweislich senken. Aber das ist nicht der einzige Schluss, die Sie aus der Lackierung der Autos lesen können. Die Farbe verrät viel über die Eigenschaften der Fahrer – und damit auch über den Fahrstil.

Eine graue Lackierung gehört zu den häufigsten Autofarben in Deutschland, wobei Grau bekanntlich nicht immer Grau ist. Es gibt viele Farbnuancen, von Silbergrau bis Anthrazit. Eine Gemeinsamkeit haben jedoch alle Farbtöne: Sie sind unauffällig und gilt als besonders wertig und zeitlos. Autofahrer, die ein graues Fahrzeug fahren, legen demnach besonders viel Wert auf Sicherheit. Das wiederum spiegelt sich auch im Fahrstil wider: Die Fahrer halten sich an die Vorschriften und fahren sehr umsichtig sowie vorausschauend.

Schwarz und Weiß

Auch schwarze Autos sind in Deutschland keine Seltenheit. Dabei ist Schwarz eine Farbe der Macht. Abgesehen davon, dass ein schwarzer Farbton den Wiederverkaufswert steigert, gelten die Fahrer schwarzer Autos als besonders selbstbewusst oder gar autoritär sind. An der nächsten Vorfahrtstraße gilt daher scherzhaft: Vorsicht vor Autofahrern, die ein schwarzes Fahrzeug bewegen.

Weiß gilt zwar nicht als Farbe, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle im Straßenverkehr. Glaubt man der Farbpsychologie, sind die Fahrer eines weißen Autos in der Regel zurückhaltend und pflichtbewusst. Dabei ist ein weißes Fahrzeug vor allem bei den Frauen sehr beliebt. Und: Ein helles Fahrzeug ist statistisch gesehen seltener in Verkehrsunfälle verwickelt. Nicht nur, weil die Fahrer besonders pflichtbewusst unterwegs sind, sondern auch, weil ein weißes Auto besser und früher gesehen wird.

Schrille Farben

Rot ist als Signalfarbe bekannt. Autofahrer, die sich ein rotes Auto anschaffen, möchten um jeden Preis auffallen. Eine sportliche Fahrweise und ein impulsives Verhalten sind daher nicht ausgeschlossen. Auch ein gelber Farbton ist gleichbedeutend mit Dynamik, und Entschlossenheit sowie Optimismus und Sportlichkeit. Das Gegenteil sind Besitzer von blauen Autos: Sie fahren umsichtig, zuverlässig und vorausschauend.

Grüne Autos sind selten, weshalb den Fahrern entsprechender Fahrzeug ein besonderes Gespür für Mode vorausgesagt wird. Darüber hinaus gelten sie als kontaktfreudig und offen für Neues. Auch braune Fahrzeuge gehören nicht zu den begehrtesten Autos in Deutschland. Den Besitzern wird in aller Regel eine besondere Verbindung zur Natürlichkeit vorausgesagt. Zudem sollen sie besonders gemütlich sein und als Widersacher der Technisierung unserer Welt gelten.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10