03.12.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

03.12.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Elektro-Fahrrad auf dem Hintergrund der Natur Norwegen - cookelma

E-Bikes: Häufige Fragen und Anworten

24. August 2020 | Veröffentlicht in Infos

E-Bikes werden immer beliebter. Dies ist aufgrund der Vorteile wie dem integrierten Elektromotor nicht verwunderlich. Doch nach wie herrscht viel Unwissen. Der folgende Ratgeber erläutert häufige Fragen und Antworten rund um das E-Bike.

Was ist ein E-Bike?

E-Bikes sehen von der Optik aus wie Fahrräder. Es sind aber Zweiräder mit Elektromotor, sodass es nicht nötig ist, gleichzeitig in die Pedale zu treten. Damit sind die Elektrofahrräder kraftsparend für den Körper.

Ist das E-Bike zulassungspflichtig?

Wer ein E-Bike fahren möchte, benötigt einen Rollerführerschein, ein Versicherungskennzeichen und eine Betriebserlaubnis. Eine Ausnahme bilden die Pedelecs, die mit maximal 25 km/h unterwegs sind und daher ohne Führerschein gefahren werden können.

Welche Arten E-Bikes gibt es und wie schnell fahren sie?

- Pedelecs: Tretunterstützung von bis zu 25 km/h und maximaler Motorleistung von 250 W, dürfen auf Radwegen eingesetzt werden (Keine Führerschein- und Versicherungspflicht)

- S-Pedelecs: von der Funktionsweise her mit den Pedelecs identisch, aber Tretunterstützung von bis zu 45 km/h und Motorleistung bis zu 500 Watt (Führerschein und Versicherungskennzeichen erforderlich)

- R-Pedelecs: im öffentlichen Raum nicht zugelassen, sondern aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeiten und Leistungen nur für Rennstrecken erlaubt

Bis zur Geschwindigkeit von 25km/h besteht keine Helmpflicht, doch es empfiehlt sich, aus Gründen der Sicherheit darauf zurückzugreifen.

Wie groß ist die E-Bike-Akku-Reichweite?

Die Reichweite des Akkus hängt von der Kapazität ab, die in Wattstunden (Wh) angegeben wird. Grundsätzlich gilt: Je höher diese ist, umso größer ist auch die Reichweite. Inzwischen werden vorwiegend Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Sie verfügen meist über rund 500 Wh, was einer Reichweite von bis zu 200 km entspricht. Diese Werte dienen jedoch lediglich der Orientierung und können abweichen, denn die Akku-Reichweite hängt neben der Kapazität von weiteren Faktoren ab, beispielsweise von:

- Bodenbeschaffenheit
- Steigungen auf der Strecke
- Windverhältnisse
- Fahrweise und gewählte Unterstützungsstufe
- Gepäck

Geladen wird der Akku an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Ein Ladevorgang dauert je nach Kapazität der Batterie eine bis zehn Stunden. Hier sollten die Herstellerangaben beachtet werden.

Wie viel wiegen E-Bikes?

E-Bikes sind durch den Akku, Motor und besonders robuste sicherheitsrelevante Bauteile mit meist 20 bis 30 Kilogramm schwerer als gewöhnliche Fahrräder, die rund 15 Kilogramm wiegen. Das genaue Gewicht variiert und hängt auch vom Material des Rahmens erheblich ab. Am schwersten ist Stahl und am leichtesten Carbon.

Zusammenfassung

Bei einem E-Bike oder auch Elektrofahrrad handelt es sich um ein elektronisch betriebenes Fahrrad. Der Antrieb erfolgt durch einen Motor, sodass kein Pedalieren notwendig und das Fahren somit einfacher und komfortabler ist. Es gibt diverse Arten an E-Bikes: Pedelecs fahren wie gewöhnliche Räder. Der Motor wirkt bis zu 25 km/h und bei S-Pedelecs bis zu 45 km/h unterstützend. Bezüglich des Akkus gilt: Je höher die Kapazität, umso größer die Reichweite.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10