21.06.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

21.06.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Five stars rating #237457177 | Urheber: Inna

Tops und Flops der Automobilbranche in 2020

01. Juni 2021 | Veröffentlicht in Infos

Ein Großteil aller Automobilhersteller ließen das Jahr 2020 mit hohen Umsatzeinbußen hinter sich. Der Neuwagenverkauf brach im Jahr der Corona-Krise um ein Fünftel ein. Im Rückblick zeichnen sich die Verlierer und die Gewinner, sowie die Hersteller mit annähernd unveränderten Verkaufszahlen ab.

Elektroautos auf dem Vormarsch – Tesla als Gewinner

Hat die Gesellschaft im letzten Jahr einen Umdenkprozess durchlebt? In Anbetracht der Zahlen verkaufter Elektrofahrzeuge – hier mit der Marktführer Tesla an der Spitze, wird der Fokus auf Klimaneutralität deutlich. Während andere Automobilmarken einbrachen, verzeichnete die kalifornische Marke einen Umsatzzuwachs von mehr als 55 Prozent. Das heißt, dass sich die Menge der Neuzulassungen ab Frühjahr 2020 um die Hälfte verdoppelt hat. Dem gegenüber zeichnet sich Smart als größter Verlierer des vergangenen Autojahres ab. Mit einem Verkaufsverlust von rund 67 Prozent brach der Umsatz um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr ein. In der markenübergreifenden Ansicht haben Elektroautos einen Zuwachs von 200 Prozent erwirtschaftet, während kraftstoffbetriebene Autos im Absatz sanken.

Absatzeinbrüche bei Diesel- und Benzinfahrzeugen

Alle deutschen Automarken mussten hohe Umsatzeinbußen in Kauf nehmen. Mercedes Benz verlor rund 10 Prozent seiner Umsätze, während Opel und Ford ein Drittel weniger erwirtschaftete als im Vergleichsjahr 2019. Ebenso setzten VW und Audi deutlich weniger Fahrzeuge ab, wie sich in der Statistik für Neuzulassungen erkennen lässt. Ein deutlicher Trend lässt sich bei allen deutschen und importierten Marken beobachten. Dieselfahrzeuge, dicht gefolgt von Benzinfahrzeugen weisen rapide sinkende Bilanzen auf. Ausnahmen bestätigen die Regel und beziehen sich auf Hybride in der Mittelklasse und im gehobenen Segment. Das geringste Interesse zogen benzin- und dieselbetriebene Kleinwagen auf sich, was neben dem Smart auch den VW Golf oder den Audi A1 einschließt.

SUV mit Hybrid-Antrieb auf dem Vormarsch

Jede fünfte Zulassung im vergangenen Jahr war ein SUV. Doch auch in diesem Segment hat ein Umdenken stattgefunden. Während konventionelle Antriebe kaum erfragt wurden, hat sich der Abverkauf von Hybrid-Antrieben verdoppelt. Viel Platz, innovative Technologie und die massive Optik stehen bei Automobilkäufern bis oben auf der Wunschliste. Überraschend ist der Zuwachs im Wohnmobilverkauf. Auch hier setzt die moderne Familie auf Hybrid-Antriebe und Komfort. Mit einer Umsatzsteigerung von etwa 41 Prozent machen Reisemobile einen Marktanteil von 2,6 Prozent aus und gehören damit ebenfalls zu den Gewinnern des Verkaufsjahres 2020.

Fazit: Deutsche Autohersteller verzeichnen hohe Einbußen

Für die deutsche Automobilindustrie ist das letzte Jahr ein schwarzes Geschäftsjahr. Selbst in 2019 stark erfragte Fahrzeuge erlebten einen rapiden Umsatzabsturz. Der Blick auf die Tops und Flops der Automobilbranche zeigt auf, dass ein erhöhtes Interesse an Elektromobilität und Hybriden besteht.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10