21.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

21.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

2020 SEAT Leon: Der erste voll vernetzte Seat

12. März 2020 | Veröffentlicht in Neuvorstellungen

Mit dem SEAT Leon der vierten Generation, der im zweiten Quartal 2020 auf den Markt kommt, versucht der Hersteller an die Erfolge der vergangenen Modelle anzuknüpfen. Ein völlig neues, dynamischeres Design, größere Proportionen, neue Motoren einschließlich Plug-in- und Mildhybrid und ein neuer technologischer Standard schaffen dafür eine gute Voraussetzung. Da die Nachfrage nach kompakten Dreitürern rückläufig ist, wird der Leon 2020 nur in den Karosserievarianten Fünftürer mit Fließheck und Sportstourer (Kombi) verfügbar sein.

Große Auswahl an Antriebssträngen

Der neue SEAT Leon wird mit Benzin-, Diesel- und Hybridmotoren angeboten. Die Einstiegsmodelle werden mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit 110 PS ausgestattet sein, es sind aber auch leistungsstärkere 1,5-Liter-Vierzylinder mit 130 und 150 PS sowie ein 2,0-Liter-Modell mit 190 PS erhältlich. Die 1,0- und 1,5-Liter-Motoren sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, während die 2,0-Liter-Version eine Siebengang-DSG-Automatik bekommt. Bei den Mild-Hybrid-Modellen werden die 1,0- oder 1,5-Liter-Benzinmotoren mit einem 48-Volt-Starter-Generator ausgestattet, um den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren und bei starker Beschleunigung einen leichten Schub zu geben. Es gibt auch einen vollwertigen Plug-in-Hybriden mit einem 1,4-Liter-Vierzylindermotor mit 204 PS und einem separaten Elektromotor. Dieses Modell hat ein Sechsgang-DSG-Automatikgetriebe und ein 13-kWh-Lithium-Ionen-Batteriepaket mit einer Reichweite von rund 60 Kilometern. Als Diesel werden nur ein 2.0 TDI mit 115 PS und 150 PS angeboten.

Neues Design und etwas mehr Platz

SEAT hat das Erscheinungsbild des Leon nicht nur verändert, um ihm ein frisches Aussehen zu verleihen, sondern auch, um die Karosserie durch eine Verbesserung des Luftwiderstandskoeffizienten um etwa acht Prozent schlanker zu machen. Dank eines verlängerten Radstands ist er neun Zentimeter länger als das alte Modell, was besonders zu mehr Beinfreiheit für die Passagiere im Fond führt. Wie bereits der Taracco, bekommt der SEAT Leon Rückleuchten, die über die volle Breite des Wagens gehen. Das Kofferraumvolumen beim Fünftürer hat sich nicht verändert, hier stehen weiterhin 380 Liter zur Verfügung, das ist identisch mit dem neuen VW Golf. Der Kofferraum des Leon Kombi wird aber etwas größer, er fasst jetzt 617 Liter Gepäck anstatt der alten 587 Liter. Wie seine Konzernbrüder Skoda Octavia und VW Golf wird der SEAT Leon 2020 optional mit Voll-LED-Scheinwerfern und -Rückleuchten sowie dynamischen Blinkern erhältlich sein. Die Innenkabine ist ebenfalls mit LEDs bestückt, was für eine gemütliche Atmosphäre sorgt.

Infotainment und Sicherheit

Der 2020 Leon, der als “erstes voll vernetztes Auto” von SEAT angekündigt wird, verfügt über ein 10,25-Zoll-Fahrerdisplay in Kombination mit einem 8,25-Zoll-Touchscreen bei den kleineren Modellen oder einem größeren 10-Zoll-Infotainment-System bei der teureren Ausstattung. Das Full-Link-System von SEAT ermöglicht die Integration von Android Auto und Apple CarPlay und das Smartphone kann drahtlos geladen werden. Obwohl das Cockpit ein individuelles Design hat, gibt es doch Ähnlichkeiten zum Golf und Octavia. Das ist nicht verwunderlich, denn alle drei Autos nutzen dieselbe MQB Evo-Plattform. Der nächste Audi A3 wird mit einem ähnlichen Unterbau folgen. In der gehobenen Ausstattung ist auch ein adaptiver Tempomat enthalten, der die Geschwindigkeit des Autos auf Grundlage wechselnder Geschwindigkeitsbegrenzungen anpasst. Das Car2X-System lässt die Autos miteinander und sogar mit kompatiblen Ampeln kommunizieren und mithilfe von Symbolen auf dem digitalen Fahrerdisplay vorwarnen, wenn die Ampelschaltung bevorsteht. Außerdem gibt es einen praktischen Spurhalteassistenten. Werden die Hände länger als 15 Sekunden vom Lenkrad genommen, warnt er und kann den Wagen sogar ganz anhalten, wenn er glaubt, der Fahrer sei am Steuer eingeschlafen.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10