Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

Mercedes Benz Leasing Angebote ohne Anzahlung - Jetzt Mercedes Benz leasen!

Sie befinden sich hier: Leasing » Mercedes Benz

Mercedes Leasing leicht gemacht

Mercedes Benz ist ein global agierender Automobilhersteller, der zur Daimler AG gehört. Das in Stuttgart ansässige Unternehmen ist bekannt für seine Premium-Automobile, SUVs, Reise- und Nahverkehrsbusse sowie Lastwagen und andere Nutzfahrzeuge. Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis 1880 zurück, das Jahr, in dem Karl Benz ein Patent für einen Motorwagen erhielt. Im Jahr 2018 wurden Mercedes Benz von Forbes als Nummer 13 in der Liste der wertvollsten Marken sowie als Nummer 16 der leistungsstärksten Marken der Welt geführt.

Mercedes-Benz hat die Geschichte des Automobilbaus maßgeblich geprägt. Die heutigen Modelle sind bekannt für Kraft, Sicherheit und Luxus. Mercedes-Ingenieure sind stolz auf ihre Entwürfe und bieten ihren Kunden beim Neukauf oder Mercedes Leasing mehr als nur kunstvolles Design. Mercedes hat viele neue Technologien entwickelt, die helfen, Unfälle zu vermeiden. Wir wissen: Sicherheit und Leistung ist das, was einen Mercedes ausmacht.

Mercedes bei uns leasen, bereits ab n/a Leasingrate

Wenn Sie die außergewöhnliche Leistung dieser Automobile erleben möchten, sollten Sie einen Vertrag mit Mercedes Leasing in Betracht ziehen. In Verbindung mit der Blue Sky-Technik können Sie bei Mercedes Leasing sicher sein, dass es unter der Haube sauberer zugeht, als bei vielen anderen Fahrzeugen. Gleichgültig, ob Sie ein sportliches Fahrzeug suchen, ein Familienauto oder ein Nutzfahrzeug, bei Mercedes Leasing finden Sie immer das richtige Auto.

Die Geschichte von Mercedes Benz

Mercedes-Benz begann mit der Entwicklung des ersten benzinbetriebenen Fahrzeugs von Karl Benz. Der Bau des patentierten Motorwagen wurde 1886 von der Ehefrau Bertha Benz finanziert. Etwas später rüsteten Wilheim Maybach und Gottlieb Daimler eine Postkutsche mit Benzinmotor um. Ihr erstes Automobil wurde 1901 als Produkt der Daimler-Motoren-Gesellschaft auf den Markt gebracht.

Im Jahr 1902 arbeitete Emil Jellinek, ein Unternehmer aus Österreich, mit der Gruppe zusammen und schuf das Markenzeichen. Ab 1901 nannten Sie die Fahrzeuge des Unternehmens nach seiner Tochter Mercedes Jellinek. 1902 wurde der Name Mercedes rechtlich geschützt und der dreizackige Mercedes-Stern als Markenzeichen und Kühler-Symbol verwendet.

Jellinek war ein hochkarätiger Geschäftsmann, der die Daimler-Automarke in seinen Kreisen bewarb. Er begann sogar, in Amerika an Milliardäre wie Astor, Rockefeller, Taylor und Morgan zu verkaufen. Die ersten Markenfahrzeuge von Mercedes-Benz wurden 1926 hergestellt. Dies geschah unmittelbar nach der Fusion der Firmen Gottlieb Daimler und Karl Benz.

In den 1930er Jahren produzierte das Unternehmen das beliebte Modell 770, das besonders bei Königen, und anderen Herrschern sehr beliebt war. Auch der Papst reiste gern in einem Mercedes. In den 1930-er Jahren erzielte Mercedes mit seinen “Silberpfeilen” große Erfolge im Motorsport. Während des zweiten Weltkriegs wurde die Produktion auf kriegswichtige Fahrzeuge umgestellt. Nach dem Krieg mussten die teilweise völlig zerstörten Produktionsstätten wieder aufgebaut werden. 1967 gründete Mercedes die Tochtergesellschaft AMG, die fortan für die Entwicklung von Hochleistungsfahrzeugen zuständig war. Der Firmensitz liegt in Affalterbach, etwa 20 km vom Hauptsitz in Stuttgart-Untertürkheim entfernt.

In den 1980er Jahren machten sich Hersteller auf der ganzen Welt zunehmend Gedanken über die Auswirkungen der CO2-Emissionen und der Gesamtverschmutzung von Autos. Als einer der ersten Hersteller hat Mercedes-Benz 1981 die neuen Umweltvorschriften eingehalten und den Dreiwegekatalysator mit geschlossenem Regelkreis eingeführt, um die Gesamtverschmutzung des Fahrzeugs zu verringern.

Im gleichen Jahr präsentierte Mercedes auf dem Genfer Autosalon den Seitenairbag des Fahrers. Dies wurde zunächst mit einem Gurtstraffer in die Limousine der S-Klasse W 125 eingebaut, bevor alle anderen Fahrzeuge damit ausgerüstet wurden. Viele der bekanntesten Sicherheitsmerkmale der Automobilindustrie stammen von Mercedes.

Im Jahre 1994 überarbeitete Mercedes das System der Fahrzeugklassifizierung. Die Fahrzeugklassen wurden ab diesem Jahr durch zwei oder drei Buchstaben gekennzeichnet, gefolgt von einer dreistelligen Zahl (bei AMG zweistellig). Kombi-Modelle und Dieselfahrzeuge erhielten keine separaten Buchstaben mehr.

Der Name “Mercedes Benz” steht für Sicherheit

Schon seit langem baut der Autohersteller seine Fahrzeuge so, dass bei einem Unfall die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen verringert wird. Mit der Pre-Safe Brake- und Distronic Plus-Technologie erkennt das Fahrzeug, wann ein Unfall droht und warnt den Fahrer. Wenn der Fahrer nicht auf die Warnung reagiert, bremst das Pre-Safe-System automatisch, um die Kollision zu vermeiden.

Im Laufe der Geschichte war Mercedes führend bei vielen Sicherheitsinnovationen. Ab 1959 begann das Unternehmen mit Crashtests, die zu dieser Zeit noch nicht bekannt waren. 1978 entwickelte Mercedes zusammen mit Bosch das erste ABS. Indem das ein vollständiges Blockieren der Räder verhindert wird, bleibt das Fahrzeug auch bei starkem Bremsdruck noch lenkbar. Anfangs wurde ABS nur in die S-Klasse aufgenommen, wurde aber schließlich Teil der gesamten Modell-Palette.

Im Lauf der 2000-er Jahre hat das Unternehmen mehrere Konzeptfahrzeuge mit alternativen Antrieben entwickelt, darunter Brennstoffzellen-, Hybrid- und elektrische Antriebe. Bereits 2007 präsentierten sie auf der Frankfurter Automobilausstellung sieben Hybrid-Modelle. Eines der Fahrzeuge war ein F700-Konzept, das mit einem Hybrid-Elektro-Setup ausgestattet war. 2009 enthüllte Mercedes drei BlueZERO-Fahrzeuge. Jedes hatte einen anderen Antriebsstrang: Benzin-Hybrid-, Brennstoffzellen- oder Batterie-Elektromotor.

Mercedes Benz im Rennsport

Seit vielen Jahren dominiert das Mercedes-Rennsportteam den modernen Formel-1 Motorsport. Diese Tradition reicht bis in die 1950-er Jahre zurück. Fahrer wie Fangio und Moss erreichten Weltruhm, ebenso wie ihre Nachfolger Hamilton und Rosberg. Zum fünfzigsten Jubiläum der Tochter AMG wurde auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt der zweisitzige Super-Sportwagen ONE vorgestellt. Dieses Fahrzeug mit 1000 PS bringt eine neue Hybrid-Technologie auf die Rennstrecke und verbindet eine hervorragende Rennleistung mit einer alltags-tauglichen Technologie und großer Effizienz.

DMF Leasing bei Ekomi

Unsere Kunden sind von DMF-Leasing.com überzeugt

4.8 / 5

Gesamtbewertungen: 1546Ermittelt aus 156 Bewertungen
auf eKomi
(letzten 12 Monate)

Mercedes Benz  Fahrzeug Konfigurator

Mercedes Benz Fahrzeug Konfigurator

Konfigurieren Sie Ihren Mercedes Benz ganz nach Ihren Wünschen und erhalten Sie von uns ihr persönliches Leasing Angebot.

Jetzt starten!

Mercedes Benz Fahrzeug Konfigurator

Konfigurieren Sie Ihren Mercedes Benz ganz nach Ihren Wünschen und erhalten Sie von uns ihr persönliches Leasing Angebot. Jetzt starten!

Mercedes Benz  KonfiguratorZum Mercedes Benz Konfigurator

Mercedes Benz Modellübersicht

Mercedes Benz A-Klasse

Die A-Klasse ist die Einstiegs-Klasse von Mercedes Benz. Die erste Generation wurde 1997 eingeführt. Die aktuelle vierte Generation umfasst die fünftürigen Limousinen und Kompakt-Limousinen A160, A180 und A200 mit Benzin- und Diesel-Antrieben. Mit dem Multimediasystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) lässt sich das Auto an den Fahrstil und die Bedürfnisse des Benutzers anpassen. Mit einem Head-Up-Display werden wichtige Fahrzeuginformationen, Navigationshinweise und Tempolimits direkt im Sichtfeld des Fahrers angezeigt. Für die Sicherheit sorgen zahlreiche Assistenz-Systeme.

Mercedes Benz A-Klasse

Mercedes Benz B-Klasse

Die ersten beiden Genrationen der B-Klasse haben sich seit 2005 etwa 1,5 Millionen Mal verkauft, kein Wunder, das Mercedes 2019 die dritte Generation auf den Markt brachte. Der Mini-Van gehört nicht zu den preiswertesten seiner Klasse, dafür bekommen Käufer eine komplette High-End-Ausrüstung. Der B200d und der B220d verfügen über den exzellenten 2,0-Liter-Diesel, der auch in der A-Klasse Verwendung findet. Die aktiven Sicherheits- und Assistenz-Systeme gehören zu den besten, die zurzeit erhältlich sind.

Mercedes Benz B-Klasse

Mercedes Benz C-Klasse

Die C-Klasse erhielt 2018 ein Facelifting mit einer Fülle von Verbesserungen und Designänderungen. Der größte Teil der visuellen Veränderung resultiert aus dem neu gestalteten Kühlergrill, den Scheinwerfern, Bremslichtern und Stoßfängern, wobei sich letztere von Ausstattungsvariante zu Ausstattungsvariante unterscheiden. Der Innenraum übernimmt das Bedien- und Anzeige-Konzept der aktuellen S-Klasse und ist optional mit einem digitalen Kombi-Instrument ausgestattet. Die Fahrassistenzsysteme wurden aktualisiert und das Auto kann unter bestimmten Bedingungen teil-autonom fahren.

Mercedes Benz C-Klasse

Mercedes Benz E-Klasse

Im Jahr 2016 brachte Mercedes-Benz eine völlig neue Luxuslimousine der E-Klasse auf den Markt. Um der völlig neuen Formensprache gerecht zu werden, sieht das neue Modell fast identisch mit der C-Klasse aus, nur größer. Neben dem Multifunktionslenkrad gibt es fortschrittliche Fahrer-Assistenz-Systeme, individuell konfigurierbare LED-Leuchten, sowie die neuste Generation des Infotainment-Systems. An Karosserievarianten sind Limousine, Kombi, Coupé und Cabriolet erhältlich. Die Motoren sind neu und enthalten auch Hybrid-Setups.

Mercedes Benz E-Klasse

Mercedes Benz G-Klasse

Die seit 1973 gebaute G-Klasse besteht aus einem mittelgroßen Geländewagen mit Allradantrieb. Das für militärische, berufliche und für Offroad-Fans gedachte Fahrzeug hat sich seitdem kaum verändert. Der G 350 d Professional wird von einem 3-Liter-V6-Dieselmotor angetrieben. Die Kraftübertragung erfolgt über einen permanenten Allradantrieb mit voll-sperrenden Differentialen. Das Fahrwerk des bei Magna Puch in Österreich gefertigte Geländefahrzeug wurde 2016 verbessert und mit 10 mm mehr Bodenfreiheit ausgestattet. Eine AMG-Version mit Kompressor ist seit 2006 erhältlich.

Mercedes Benz G-Klasse

Mercedes Benz S-Klasse

Das Flaggschiff von Mercedes-Benz, die S-Klasse, erhielt 2017 eine Auffrischung mit verbesserter Optik und mehr Technologie. Zu den Highlights gehört eine brandneue und hocheffiziente Diesel- und Benzin-Motoren mit einer Reihe neuer Technologien zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Mit Intelligent Drive macht Mercedes einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren. Die LED-Scheinwerfer machen die Nacht zum Tag. Und der unangefochtene Marktführer im Premium-Segment für Komfort und Wellness setzt neue Maßstäbe im Innenraum.

Mercedes Benz S-Klasse

Mercedes Benz V-Klasse

Die seit 2015 erhältliche V-Klasse vereint Platz für bis zu acht Personen und vorbildliche Funktionalität mit der hochwertigen Ausstrahlung. Komfort, effizienter Fahrspaß und Sicherheit, sind die Kriterien, die diesen Van auszeichnen. Ein Fahrzeug für alle, die viel Platz schätzen, aber nicht auf Stil und Komfort verzichten möchten. Diese Vans der V-Klasse bieten drei effiziente Motor-Optionen mit Schalt- und Automatikgetriebe, eine Menge elektronischer Stabilitäts- und Sicherheitssysteme sowie eines der besten Interieur-Angebote in dieser Klasse.

Mercedes Benz V-Klasse

Mercedes Benz X-Klasse

Nach mehreren Konzepten enthüllte Mercedes-Benz 2017 endlich seinen ersten mittelgroßen Pickup, die X-Klasse. Das neue Fahrzeug wurde in Zusammenarbeit mit Nissan-Renault entwickelt und wird in deren Werken in Europa und Südafrika montiert. Das Design der X-Klasse lenkt die Aufmerksamkeit auf die Grundtugenden eines Pickups – Stärke, Robustheit und Geländetauglichkeit. Besonders die längliche emotional ansprechende Karosserie strahlt Dynamik aus. Darüber hinaus hat Mercedes-Benz ein umfangreiches Zubehör-Programm entwickelt. Spezielle Style-Pakete ermöglichen eine weitreichende Individualisierung.

Mercedes Benz X-Klasse

Mercedes Benz EQC

Das Sports Utility Vehicle EQC ist auch das erste Modell, das unter der Submarke Mercedes-EQ hergestellt wird. Es handelt sich um ein rein elektrisches Fahrzeug, das von zwei Elektromotoren angetrieben wird. Da jeder Motor eine Achse antreibt, ist der EQC serienmäßig mit einem Allradantrieb mit Drehmoment-Übertragung ausgestattet, während eine eigens entwickelte und gebaute 80-kWh-Lithium-Ionen-Batterie das Auto mit einer vorläufigen Reichweite von mehr als 450 km ausstattet. Das Fahrzeug kann mit einer Leistung von 110 kW aufgeladen werden.

Mercedes Benz EQC

Mercedes Benz CLA

Das seit 2013 gebaute viertürige Coupé folgt es der Idee des CLS, dessen Designkonzept seit seinem Debüt im Jahr 2003 viele Nachahmern hervorgebracht hat. Mit seinen rahmenlosen Türen nimmt das Coupé das Design des Concept Style Coupé in Serie auf Produktion. Das Fahrzeug verfügt serienmäßig über ein Radar-basiertes Bremssystem (Collison Prevention Assist), das den Fahrer ab einer Geschwindigkeit von 7 km/h vor einem Hindernis warnen und einen Bremsvorgang einleiten kann.

Mercedes Benz CLA

Mercedes Benz CLS

Mit dem CLS entwickelte Mercedes Benz im Jahr 2003 ein neues Fahrzeugsegment, das erstmals die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine verband. Das seit 2018 gebaute Coupé CLS erinnert äußerlich an das AMG GT Coupé. Das neue Modell verfügt mit seiner geschwungenen Taille, den flachen Seitenfenster-Linien und der niedrigen Karosserie über reine CLS-Gene. Das Standard-Kit umfasst LED-Hochleistungsscheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Spurhalte-Assistent, Geschwindigkeitsbegrenzungs-Assistent, 12,3-Zoll-Multimedia-Display, Umgebungsbeleuchtung und Mercedes me connect-Services.

Mercedes Benz CLS

Mercedes Benz GLC

Das seit 2019 gebaute CLS Coupé verbindet gekonnt die Sportlichkeit eines Coupés mit der Robustheit und Funktionalität eines SUVs. Mit diesem Fahrzeug für Individualisten legt Mercedes großen Wert auf eine außergewöhnliche Optik, größtmögliche Freiheit und wegweisende Technik. Intelligente Assistenzsysteme und eine neue Motorenpalette sorgen für Sportlichkeit und Effinzienz. Das Mercedes-Benz GLC Coupé mit seinem eleganten Design überzeugt durch sein unverwechselbares Erscheinungsbild und eine neue Generation des MBUX Infotainment-Systems mit vielfachen Steuerungsmöglichkeiten.

Mercedes Benz GLC

Mercedes Benz GLE

Wenn man es genau nimmt, ist die neue Generation des GLE SUVs die vierte Generation der M-Klasse, da sie auf das gleiche Segment zielt, wie ihre Vorgänger. Der Buchstabe E in seinem Namen kennzeichnet die Positionierung des Modells in der Familie der E-Klasse, was bedeutet, dass es sich hierbei um einen mittelgroßen SUV handelt. Basierend auf der völlig neuen MHA-Plattform hat die GLE-Klasse 2019 ihre Premiere. Wichtigste Neuheit ist E-Active Body Control, eine innovative hydropneumatische Federung.

Mercedes Benz GLE

Mercedes Benz GLA

Basierend auf der MFA2-Plattform ist das seit 2013 gebaute und 2019 überarbeitete viertürige Coupé ein bisschen länger und breiter und hat einen viel längeren Radstand. Das sorgt für ein aggressives, aber elegante Aussehen widerspricht etwas dem Gesamtdesign, das viel glatter und polierter ist, ohne komplexe Linien und nicht-aerodynamische Einlässe zu verwenden. Der Innenraum ist fast eine Kopie der A-Klasse W177. Ebenfalls verwendet wird das MBUX-Infotainment-System, das durch künstliche Intelligenz neue Höhen erreicht.

Mercedes Benz GLA

Mercedes Benz GLS

Der GLS hatte 2019 seine Premiere und ist der größte und luxuriöseste von Mercedes Benz gebaute SUV. Durch seine beeindruckenden Abmessungen und seinen geräumigen Innenraum bietet der GLS auf drei elektrisch verstellbaren Sitzreihen vielen Passagieren Platz und guten Sitzkomfort. Das aktive Fahrwerk E-Active Body Control ermöglicht hervorragenden Fahrwerks-Komfort, agiles Handling und ein hohes Maß an Geländetauglichkeit. Wie der GLE verfügt der GLS über die neueste Generation von Mercedes-Benz Fahrassistenzsystemen, die den Fahrer kooperativ unterstützen.

Mercedes Benz GLS

Mercedes Benz SL

Die Mercedes-Benz SL-Klasse der sechsten Generation erhielt 2016 ein Facelifting, um sie an die Formensprache des Unternehmens anzupassen und eine bessere Leistung zu bieten. Zu den optischen Änderungen zählen neue Scheinwerfer und Rücklichter, Stoßstangen, Kühlergrill und größere seitliche Luftauslässe mit Chrom-Einsätzen. Das Interieur wurde ebenfalls leicht modifiziert und erhielt neue technische und optionale Sicherheitsfunktionen, während die Mechanik stärkere Motoren, ein 9-Gang-Automatikgetriebe und Active Body Control einführte .

Mercedes Benz SL

Mercedes Benz SLC

2016 wurde der alte SLK zur neuen SLC-Klasse, um sich an das neue Nomenklatur-Schema von Mercedes-Benz anzupassen. Die ersten Initialen bedeuten dasselbe – Sport Leicht – während der Buchstabe C bedeutet, dass das Modell auf der C-Klasse basiert. Der 2016er Mercedes-Benz SLC ist nicht ganz neu, da es sich um einen überarbeiteten SLK handelt. Teil der Überarbeitung sind neue Felgen und Farboptionen, während der Innenraum ein neues Lenkrad, neu gestaltete Sitze, Mittelkonsole und Armaturenbrett erhielt.

Mercedes Benz SLC

1 Angebot gilt für Gewerbetreibende und Unternehmer, zzgl. 19% Mwst. zzgl. Fracht- und Überführungskosten
2 Angebot gilt für Privatpersonen inkl. 19% Mwst. zzgl. Fracht- und Überführungskosten
3 Abbildung Sonderausstattungen gegen Mehrpreis beinhaltet.
- Ein Kilometerleasing Angebot der SC Leasing GmbH -

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10