11.08.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

11.08.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Connecting Car to Computer - duallogic

Beobachtung mit Sensoren und Kameras als Voraussetzung für autonomes Fahren

25. Juli 2020 | Veröffentlicht in Infos

Ein autonomes Fahrzeug muss mit Kameras oder Sensoren sprichwörtlich sehen, um in der Zukunft einen sicheren und zuverlässigen Einsatz zu gewährleisten. Obwohl VW, Audi und viele weitere Autohersteller bereits großes Interesse an der Entwicklung der selbstfahrenden Autos zeigen, stellt die Herstellung von derartigen Sensorsystemen noch eine riesige Herausforderung dar. Bei den nächsten Entwicklungsschritten verfolgen Fachleute das Ziel, auch Aktivitäten im Fahrzeuginneren genau beobachten zu lassen.

Entwicklung von zuverlässigen Außenkameras und Sensoren als große Herausforderung

Autonome Fahrzeuge sind in der Automobilbranche ein beliebtes Zukunftsprojekt und wurden mit verschiedenen Prototypen bereits erfolgreich entwickelt. Der zukünftige Einsatz von selbstfahrenden Autos im Straßenverkehr stellt für die Hersteller jedoch vor allem im Hinblick auf die Sicherheit weiterhin eine sehr große Herausforderung dar. Mit Sensoren oder Kameras müsste ein Wagen auch sehr unwahrscheinliche Situationen schnell erkennen und darauf zuverlässig reagieren, damit ein Einsatz in der Praxis vollkommen unbedenklich wäre. Es ist voraussichtlich noch eine relativ lange Entwicklungszeit erforderlich, bevor bezahlbare Autos diese Anforderungen erfüllen und für die Massenproduktion bereit sind. Zudem bleiben gesetzliche Vorgaben eine hohe Hürde.

Weitere Entlastung des Fahrers als nächster Entwicklungsschritt

Obwohl viele Fahrzeugassistenzsysteme schon ziemlich autonom arbeiten, wird im Straßenverkehr die Anwesenheit einer fahrtüchtigen Person im Auto bis auf Weiteres unverzichtbar sein. In einem Notfall ist es zwingend notwendig, dass ein Mensch rechtzeitig eingreift und Unfälle oder sonstige Probleme vermeidet. Der nächste Schritt bei der Entwicklung von verkehrstauglichen Fahrzeugen mit autonomer Technologie besteht daher darin, dem Fahrer einen möglichst großen Anteil der Aufgaben abzunehmen. Somit erhalten Autofahrer in relativ naher Zukunft vielleicht die Chance, sich während des Fahrens auf andere Dinge zu konzentrieren und beispielsweise im Verlauf einer Autobahnfahrt kaum selbst einzugreifen. Dieses Ziel ist nur mit guten Sensoren und Kameras erreichbar.

Kameras und Sensoren im Innenbereich für die Beobachtung der Insassen

Um dem Fahrer rechtzeitig die Gelegenheit zum Übernehmen der Steuerung zu geben, muss ein Auto in der Zukunft auch das Innere eines Wagens sehen. Deshalb planen Hersteller von autonomen Fahrzeugen den Einsatz einer Kamera- oder Sensortechnik, die alle Bewegungen der Insassen im Pkw beobachtet und analysiert. Neben der Anzahl und Größe der Personen im Auto identifizieren geplante Erkennungssysteme mit Tiefenkameras zugleich die Gegenstände in den Händen der Passagiere. Hierdurch gelingt es einer modernen Software, die Aktivitäten der Fahrzeuginsassen zu erkennen.

Mit diesen Informationen berechnet ein selbstfahrendes Auto in der Zukunft voraussichtlich, wie schnell ein Autofahrer im Ernstfall wieder selbst die vollständige Kontrolle über das Steuer übernehmen würde. Dadurch besteht für ein autonomes Fahrzeug die Möglichkeit, besser auf die Situation des Fahrers zu reagieren und beispielsweise die Geschwindigkeit aus Sicherheitsgründen anzupassen.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10