28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

Klein aber oho - die 5 besten Stadtautos 2018 -2019

10. Januar 2019 | Veröffentlicht in Infos

Wer im Zentrum einer größeren Stadt wohnt. Erlebt jeden Tag, wie wichtig es ist, das passende Auto zu haben. Die Suche nach einem geeigneten Parkplatz kann lange dauern und Nerven kosten. Da scheint es sinnvoll zu sein, ein kleines Fahrzeug anzuschaffen. Doch gleichzeitig wird viel Stauraum benötigt, um Einkäufe zu transportieren. Es gibt unterschiedliche Anforderungen, die an ein Stadtauto gestellt werden. In diesem Text erklären wir Ihnen, auf was es bei einem Stadtauto ankommt und welches die besten Modelle sind.

Doch der allgemeine Trend auf den deutschen Straßen geht nicht unbedingt in Richtung eines kompakten Stadtautos: Große Autos, allen voran SUVs, werden immer beliebter. Sie sind komfortabel und sicher. Doch für den Einsatz in der Stadt sind sie häufig eine Nummer zu groß. Denn in engen Parkhäusern ist es schwer, sich mit ihnen fortzubewegen, und auch die einzelnen Parkflächen sind oft zu klein dimensioniert. Außerdem haben große Fahrzeuge einen hohen Treibstoffverbrauch und einen hohen CO2-Ausstoß. Nicht zuletzt sind sie in der Anschaffung teuer.

Das macht ein Stadtauto aus

Da ist es für Viele eine Überlegung wert, ein kleines Stadtfahrzeug anzuschaffen. In Sachen Komfort brauchen sie sich nicht vor großen SUVs zu verstecken. Denn auch Stadtautos haben einige Funktionen, die im dichten Verkehr wichtig sind. So verfügen sie über zahlreiche Assistenzsysteme. Damit fällt es leicht, mit der Parkhilfe in engen Straßen einzuparken, dank der Heckkamera den Überblick zu behalten oder mit der Stop-&-Go-Technik im stockenden Berufsverkehr schonend anzufahren.

Smart Fortwo

Der Smart ist seit 20 Jahren der Inbegriff für ein Stadtauto. Er ist auf das Nötigste reduziert und bietet in seiner ursprünglichen Form gerade einmal Platz für zwei Personen. Das Modell Fortwo, von dem es inzwischen bereits die dritte Generation gibt, hat einen sehr kurzen Radstand. Diese Eigenschaft erlaubt es sogar, mit dem Smart um 90 Grad versetzt in eine enge Parklücke zu fahren. Der Smart Fortwo gilt als das Auto, das in jede Parklücke passt. Die kompakten Maße gehen allerdings auf Kosten des Laderaums. In den Kofferraum passen allerdings kaum mehr als die wichtigsten Einkäufe. Wie beliebt der Smart als Stadtauto ist, zeigt die große Anzahl der Modelle, die bei Car-Sharing-Anbietern verfügbar ist. Trotz seiner kompakten Maße ist der Benzinverbrauch der aktuellen Fortwo-Baureihe mit etwa 6 Litern im Stadtverkehr hoch.

Mini

Ein echter Klassiker ist hingegen der Mini. Das kleine Auto, das seine Ursprünge in Großbritannien hat, ist nicht nur ein Kultobjekt, sondern hat sich auch zu einer eigenen Marke entwickelt. Auch vom Mini gibt es unterschiedliche Modelle, von denen insbesondere die kleinste Variante beste Voraussetzungen für den Einsatz in der Stadt mit sich bringt. Der Mini ist in den 60 Jahren seit seiner Markteinführung seinen Prinzipien treu geblieben. Dazu zählt unter anderem das klassische Design, das bis heute erkennbar ist: Die Front ist durch die markanten runden Scheinwerfer sowie den auffälligen Kühlereinlass bestimmt.

Skoda Fabia

Beim Skoda Fabia handelt es sich um den kleinen Bruder des VW Golf. Schließlich ist Skoda eine Marke der Volkswagen AG. Das bedeutet: Es findet ein großer Technologietransfer statt. Alleine wenn man sich das Cockpit oder den Motorraum des Fabias anschaut, lassen sich große Parallelen zum Golf erkennen. Er bietet somit gute und erprobte Technik aus dem Haus Volkswagen zu einem erheblich günstigeren Preis. Der Skoda Fabia überzeugt in seiner aktuellen Baureihe mit einem großen Kofferraum, was einen vergleichsweise langen Radstand zur Folge hat. Dennoch kann man sich mit dem Auto agil durch die Stadt bewegen.

Renault Twizy

Fast schon futuristisch kommt der Renault Twizy daher. Ihn gibt es nun bereits ebenfalls bereits seit einigen Jahren. Es handelt sich dabei um ein Elektroauto. Der Twizy wiegt weniger als 500 Kilogramm und bietet Platz für zwei Insassen. Die beiden Sitze sind hintereinander angeordnet. Der kleine Elektroflitzer ist vollkommen auf den Einsatz in der Stadt optimiert. Die leistungsstärkere Version mit einem 13-kW-Motor erreicht 80 km/h und eine Reichweite von maximal 65 Kilometern in der Stadt. Mit seinem schmalen Aussehen erinnert der Twizy an die erste Modellreihe des Smart Fortwo.

Citroën C-ZERO und Peugeot iOn

Ebenfalls voll elektrisch ist man mit den beiden baugleichen Modelle Citroën C-ZERO und Peugeot iOn unterwegs. Der Kofferraum ist mit einem Volumen von 166 Litern geräumig und auch die Reichweite von 150 Kilometern ist für den Stadtverkehr ausreichend. Da der49 kW starke Motor das Auto auf eine Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h peitschen kann, hat er im Vergleich zu kleinen Modellen wie dem Twizy einen erheblichen Leistungsvorteil, den man in der Stadt allerdings nur bedingt ausspielen.

Unsere Übersicht hat die besten Stadtautos kurz vorgestellt. Übrigens, auch die als Benziner vorgestellten Modelle gibt es als Elektrofahrzeuge. So sind auch etablierte Klassiker wie der Mini gut für die Zukunft aufgestellt.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10