23.09.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

23.09.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Luftaufnahme des Autobahnkreuz Straßenabzweigung - gargantiopa

Diese Strafen drohen Mittelspurbesetzern

16. Juli 2021 | Veröffentlicht in Infos

Mittelspurbesetzern drohen im schlimmsten Fall ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Aber gilt das schon für den silbernen Golf Plus, der Sie letzte Woche mit 130 km/h auf der mittleren Spur fies ausgebremst hat? – Das klären wir jetzt!

Das Rechtsfahrgebot und seine Tücken: ein juristischer Exkurs …

Auf deutschen Autobahnen gilt grundsätzlich das Rechtsfahrgebot.

In § 2, Absatz 2 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) heißt es dazu relativ lasch:
“Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit.”

Diese Formulierung lässt leider noch viel Interpretationsraum. – Aber: Den lästigen Mittelspurbesetzern wird damit schon mal ein rechtlicher Riegel vorgeschoben!

Merke: Wenn möglich, sollte man auch auf der Autobahn möglichst weit rechts fahren. Fährt man ohne triftigen Grund durchgängig auf der mittleren Spur, dann verstößt man gegen die StVO!

Ab wann droht Mittelspurbesetzern eine Strafe?

Ob durch Rechtssprechung oder Selbstjustiz, Sie wollen, dass der rücksichtslose Fahrer des silberne Golf Plus' endlich bestraft wird? – Leider wird nicht jedem lästigen Autobahnbremser Gerechtigkeit widerfahren …

Im vorangegangenen juristischen Exkurs haben wir erfahren: Wer ständig auf der mittleren Spur fährt, obwohl die rechte frei ist, der verstößt gegen das Gesetz.

Damit auf die Straftat eine Strafe folgt, müssen jedoch zwei Bedingungen erfüllt sein:

1. Das Gesetz und seine Vollstrecker (in diesem Fall die Autobahnpolizei) müssen den Gesetzesverstoß bemerken.
2. Der Mittelspurbesetzer gefährdet durch sein Verhalten andere Verkehrsteilnehmer.

Lassen Sie uns anhand eines Beispiels diskutieren, ab wann das Besetzen der mittleren Spur eine Strafe nach sich zieht …

Ein beispielhafter Mittelspurbesetzer …

Aber ab wann wird denn ein anderer Verkehrsteilnehmer durch einen Mittelspurbesetzer gefährdet? – Man kann davon ausgehen, dass schon stärkeres Bremsen oder ein schneller Spurwechsel bei hohen Geschwindigkeiten eine Gefährdung darstellen können. Lassen Sie uns dazu ein Beispiel analysieren:

Sie fahren in Ihrem neuen Audi A5 mit ca. 150 km/h über die Autobahn. Weil auf der rechten Spur langsame LKWs sind, nutzen Sie die mittlere. Hinter einer Kurve taucht plötzlich ein VW Golf Plus mit grauhaariger Besatzung und Tempo 120 auf, der die mittlere Spur partout nicht verlassen will. Die rechte Spur ist mittlerweile frei, aber auf der linken rauschen rasende Mercedes AMGs an Ihnen vorbei. Was sind jetzt Ihre Handlungsoptionen, wenn Sie heute unfallfrei an Ihr Ziel kommen wollen?

Meine Vorschläge wären:
- Abbremsen, um weder dem Golf vor Ihnen, noch den AMGs neben Ihnen zu nahe zu kommen.
- Sich in einem günstigen Zeitpunkt doch auf die linke Spur drängeln, ohne dabei mit den AMGs zu kollidieren.
- Auf die freie rechte Spur wechseln, dort abbremsen oder (unerlaubterweise) überholen.

Mich überzeugt keiner dieser Vorschläge so richtig. – Und wie geht es Ihnen?

Ich würde sagen: in der beschriebenen Situation führt das Verhalten des Mittelspurbesetzers dazu, dass Sie (zumindest potentiell) gefährdet sind. Somit würde der Fahrer aus dem Beispiel ein Bußgeld von 80EUR und einen Punkt in Flensburg kassieren!

Ob Mittelspurbesetzern eine Strafe droht, ist nicht immer leicht zu beantworten. – aber, wenn ihr Verhalten strafbar ist, dann zieht es ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10