20.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

20.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Dump Gebrauchtwagen Reifen - saoirse2010

Fachgerechte Entsorgung von Altreifen: Das sollten Sie wissen

05. Februar 2020 | Veröffentlicht in Infos

Vielleicht kennen Sie die Situation: Der letzte Wagen ist schon lange verkauft, doch im Keller finden sich alte und längst überlagerte Reifen – verkaufen lassen sich die nicht mehr. Spätestens jetzt stellt sich die Frage nach der richtigen Altreifenentsorgung. Was sollten Sie hierbei beachten?

Neue Reifen: Werkstatt entsorgt Altreifen gegen Gebühren

Wenn Sie neue Reifen kaufen, ist die Entsorgung der Altreifen durch die ausführende Werkstatt bzw. den Reifendienst die einfachste Variante. Zumeist werden die Reifen gegen eine geringe Gebühr von etwa 2-5 Euro je Reifen entsorgt. Der Vorteil: Sie müssen die alten Reifen gar nicht erst wieder mitnehmen und sich das Auto damit schmutzig machen. Nachteilig ist natürlich die Tatsache, dass dafür Kosten anfallen. Sie können auch Glück haben, dass die Werkstatt die Reifen als besonderen Kundenservice kostenlos entsorgt. Dies wird aber natürlich nur der Fall sein, wenn Sie auch dort neue Reifen kaufen und sich montieren und ausdrucken lassen. In jedem Fall ist es vor dem Neukauf von Reifen sinnvoll, sich über die Möglichkeit und die Kosten der Altreifenentsorgung zu informieren.

Altreifen in den Hausmüll: Keine gute Idee

Sofern diese Möglichkeit der Entsorgung in der Werkstatt nicht in Betracht kommt, denken Sie vermutlich über die besonders einfache Entsorgung im Hausmüll nach. Die Empfehlung ist hier eindeutig: Eine Entsorgung im Hausmüll ist nicht zulässig und kann sogar mit Strafen belegt werden. Von dieser Variante sollten Sie also in jedem Fall Abstand nehmen. Der Grund hierfür ist einleuchtend: Reifen bestehen nur äußerlich aus reinem Gummi, tatsächlich handelt es sich um eine komplexe Materialmischung. In die Reifen eingearbeitet ist die sogenannte Karkasse; ein robustes Stahlgeflecht, welches die Reifen überhaupt so widerstandsfähig macht. Die korrekte Entsorgung ist nur durch ein Zerlegung der Reifen möglich.

Fachbetrieb nimmt Altreifen entgegen

Entsorgungsfachbetriebe stellen üblicherweise einen eigenen Container für die Reifenentsorgung zur Verfügung. Ob Sie hierfür Gebühren zahlen müssen oder nicht, hängt vom jeweiligen Unternehmen in der Umgebung ab. Es ist durchaus möglich, dass die Entsorgung für Sie vollkommen kostenfrei ist. Denn auch wenn es sich für Sie bei einem alten Reifen nur um Müll handelt, lassen sich die enthaltenen Materialien recyceln und wiederverwerten. Diesen Wiederverwertungsprozess zahlen Sie indirekt also durch die Rohstoffe, die Sie dem Entsorgungsfachbetrieb kostenlos überlassen.

Altreifen weiterverkaufen

Die Reifenindustrie empfiehlt üblicherweise, Altreifen unabhängig von der Profiltiefe nach sechs Jahren auszutauschen. Die Erfahrung zeigt aber hier, dass sich Reifen häufig deutlich länger nutzen lassen. Maßgeblich ist nicht das Alter, welches Sie über die vierstellige DOT-Nummer übrigens selbst ermitteln können, sondern der Zustand. Insbesondere dann, wenn Sie die Altreifen in der Garage gelagert haben, ist diese Zustand meistens noch vollkommen in Ordnung. Bei einer Profiltiefe von mindestens 3 mm werden Sie über Kleinanzeigenportale immer noch Abnehmer finden und können vielleicht sogar ein wenig Geld verdienen. Es zeigt sich also: Ihre Altreifen werden Sie in jedem Fall los.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10