21.10.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

21.10.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Rainy day in the city - Chalabala

Gefahr für Autofahrer durch Sommerregen

18. September 2021 | Veröffentlicht in Infos

Sobald auf Straßen nach trockenem Wetter über längere Zeiträume plötzlich Sommerregen auftritt, besteht für Autofahrer eine erhöhte Gefahr. Auf verlängerte Bremswege sollten Fahrer mit verschiedenen Vorsichtsmaßnahmen reagieren. Zugleich ist die Profiltiefe der Reifen für die Sicherheit wichtig.

Erhöhtes Risiko durch besonders rutschige Straßen bei Sommerregen

Sommerregen kann für Autofahrer ganz besonders gefährlich werden, wenn eine Straße vor dem Niederschlag über einen langen Zeitraum trocken geblieben ist. Sobald die ersten Regentropfen auf den Boden fallen, entwickelt sich der Untergrund nach einer Trockenperiode ziemlich schnell in eine glitschige und rutschige Bedrohung für die Sicherheit. Dieses Problem hängt vor allem damit zusammen, dass durch die Trockenheit auf den Straßen Ablagerungen mit veränderten Eigenschaften entstehen. Die Mischung aus Wasser und den trockenen Rückständen bildet schließlich einen Untergrund, über dem ein Auto mit seinen Reifen sehr leicht rutscht und eher außer Kontrolle gerät.

Verlängerte Bremswege bei Tests zum Risiko nach Regen im Sommer

In verschiedenen Tests zeigt sich, wie bedrohlich typischer Sommerregen für den Straßenverkehr ist. Auf einer nassen Straße verlängert sich der Bremsweg im Anschluss an eine anhaltende Trockenperiode erheblich. Eine derartige Testfahrt fand zum Beispiel in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover auf dem Testgelände Contidrom statt. Bei Geschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern waren auf der Teststrecke mit nassen Bedingungen zwölf zusätzliche Meter notwendig, bevor ein Fahrzeug mit identischen Voraussetzungen zum Stillstand kam. Als im Gegenbeispiel ein Wagen mit trockenem Untergrund gestoppt hatte, rauschte ein bremsendes Auto an derselben Stelle mit feuchtem Boden relativ schnell vorbei.

Verringerte Geschwindigkeit und Abstand zu anderen Fahrern für mehr Sicherheit

Derartige Testergebnisse veranschaulichen, dass Autofahrer bei Sommerregen ganz besonders vorsichtig und achtsam handeln sollten. Der verlängerte Bremsweg erhöht ansonsten das Unfallrisiko und somit die Bedrohung für alle Verkehrsteilnehmer erheblich. Indem der Autofahrer sein Fahrverhalten an die besonderen Regenbedingungen im Sommer anpasst, lassen sich die Risiken entscheidend verringern. Es ist ohne Ausnahme dringend ratsam, die Fahrgeschwindigkeit beim Beginn des Regens umgehend zu reduzieren. Darüber hinaus bleibt es äußerst wichtig, dass Fahrer auf nasse Straßenbedingungen mit einem genügenden Sicherheitsabstand zu den sonstigen Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr reagieren.

Verbesserte Sicherheit durch frische Reifen mit mehr Profiltiefe

Neben dem Verhalten des Autofahrers gibt es aber ein weiteres Kriterium, das die Gefahr auf nassen Straßen im Anschluss an lange Trockenperioden nachhaltig beeinflusst. Wer über frische Reifen verfügt, profitiert während des Sommerregens im Vergleich zu Autos mit abgenutzten Pneus in der Regel erheblich. Die regelmäßige Investition in Autoreifen mit vollem Profil lohnt sich somit allein schon wegen der verringerten Unfallgefahr. Je mehr die Profiltiefe abnimmt, desto länger wird auf einem nassen Untergrund im Sommer üblicherweise der Bremsweg.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10