28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Panama City Traffic Cars On Highway And Streets At Night - diego_cervo

Stau auf deutschen Straßen: Der Alptraum aller Autofahrer

06. Januar 2020 | Veröffentlicht in Infos

Knapp 500.000 Stunden stehen die deutschen Autofahrer jedes Jahr im Stau. Täglich gibt es in Deutschland rund 2000 Staus, auf einer jährlichen Gesamtlänge von etwa 1,5 Millionen Kilometer. Und die Prognosen für die kommenden Jahre versprechen keine Besserung: Steigende Fahrleistungen sowie zahlreiche Baustellen werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass die Fahrt zur Arbeit oder in den Urlaub oftmals zum Stillstand kommt. Dabei hilft es auch nicht, wenn ein sportlicher Audi, BMW oder Mercedes zur Verfügung steht. Denn im Stau steht jeder.

Widrige Umstände

Schlechte Straßen, zahlreiche Baustellen und widrige Witterungsbedingungen sind nur wenige Beispiele für die Ursachen von Stau. Oftmals sind die Autofahrer allerdings auch selbst verantwortlich. Wichtige und hilfreiche Verkehrsregeln, wie das Reißverschlussverfahren oder das Rechtsfahrgebot, sind für viele Autofahrer scheinbar unbekannt. Dabei können sie im starken Verkehr manchmal Wunder bewirken und Stau nicht nur minimieren, sondern sogar verhindern.

Stau als Alltagsphänomen

An normalen Arbeitstagen herrscht unter der Woche der meiste Stau, vor allem morgens sowie am späten Nachmittag. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gelten als staureichste Wochentage. Am Montag und Freitag herrscht zwar nicht weniger Verkehr, doch der Stau hält sich aufgrund der unterschiedlichen Arbeitszeiten und dem damit entzerrten Berufsverkehr im Rahmen. Wer reisen möchte, sollte sich das Wochenende aussuchen. Hier beträgt die deutschlandweite Staulänge “nur” zwischen 1000 und 2000 Kilometer.

Dem Stau entkommen

An den Weihnachtstagen herrscht übrigens nicht der stärkste Verkehr. Der meiste Stau entsteht in der Regel an Tagen, an denen eine Mischung aus Urlaubs- und Berufsverkehr auf den Straßen unterwegs ist. Das tritt vor allem zu Beginn oder am Ende der Ferien ein. Es lohnt sich, nach dem Ferienbeginn noch einige Tage zu warten, bevor die Reise in den Urlaub beginnt. Auch die Fahrtrichtung ist entscheidend: Nach dem Beginn der Ferien fahren die meisten Menschen in den Süden, kurz vor dem Ende kommen sie wieder zurück. Ein azyklisches Verhalten schützt vor Stau. Urlaub an der Nordsee kann doch auch entspannend sein, oder?

Besonders viel Geduld gefragt

Übrigens: Das staureichste Bundesland ist Nordrhein-Westfalen. In den Ballungszentren um Köln oder Düsseldorf sowie im Ruhrgebiet entstehen knapp 40 Prozent aller Staus in Deutschland. Daran wird sich auch 2020 nicht viel ändern: Auf großen Autobahnen werden marode Brücken neugebaut und Asphaltbänder erneuert. Es drohen Sperrungen und damit auch Stau. Hinter NRW folgen Bayern und Baden-Württemberg. Auch hier sollten sich die Autofahrer auf Stau einstellen – oder einen Umweg fahren. Damit die Fahrt auf den deutschen Autobahnen nicht zur Qual wird.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10