21.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

21.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Automechaniker-Job - duallogic

Was ist zu tun, wenn der TÜV überzogen wurde?

22. Juni 2020 | Veröffentlicht in Infos

Der Termin für die TÜV-Hauptuntersuchung ist für viele Autofahrer unangenehm, da er mit Kosten verbunden ist. Dies gilt umso mehr, wenn dabei nötige Reparaturen festgestellt werden. Der TÜV ist aus Gründen der Sicherheit wichtig. Doch was, wenn der Zeitraum für die fällige Untersuchung überschritten wird? Was gibt es zu beachten? Droht eine Stilllegung des Fahrzeugs? Wie verhält es sich bei einem Unfall? Dies und mehr wird nachfolgend erläutert.

TÜV ist wichtig

Das Ziel der Hauptuntersuchung besteht darin, die Sicherheit im Straßenverkehr stets zu gewährleisten. Daher gilt für Autofahrer regelmäßig die Pflicht zur Haupt- und Abgasuntersuchung. Den Termin, der für einen gewissen Monat festgelegt ist, vergisst leider so manch ein Autofahrer. Schlimmstenfalls kann dies ein Bußgeld und einen Punkt nach sich ziehen.

Wann ist der TÜV fällig? Wie erkenne ich dies?

Die TÜV-Plakette auf dem Autokennzeichen verdeutlicht mit ihrer Farbe, wann die HU fällig ist. Auch die Zahlen geben Auskunft: In der Mitte ist die Jahreszahl abzulesen und die zwölf Zahlen am Rand stehen für die Monate. Der Monat, der oben von zwei schwarzen Balken umrandet ist, verdeutlicht, wann die nächste Hauptuntersuchung ansteht. So kann die Polizei ebenso schnell und einfach erkennen, ob das Auto noch TÜV hat. Die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) lässt den Zeitpunkt für die fällige Prüfung ebenso erkennen. Bis auf einige Ausnahmen besteht die Pflicht alle zwei Jahre.

TÜV überzogen: Was ist zu beachten?

Wer im vorgegebenen und nachfolgenden Monat die Hauptuntersuchung nicht durchführen lässt, hat noch nicht viel zu befürchten. Stellt die Polizei fest, dass die TÜV-Plakette abgelaufen ist, wird sie den Autofahrer lediglich darauf hinweisen, dass der TÜV ansteht. Je länger dann gewartet wird, umso härter wird die Strafe. Ist der TÜV über acht Monate abgelaufen, kann neben einem Bußgeld auch ein Punkt in Flensburg hinzukommen. Schlimmstenfalls wird der Führerschein entzogen.

Darf weiterhin Auto gefahren werden?

Bei abgelaufenem TÜV erlischt nicht automatisch die Betriebserlaubnis. Wenn vom Auto keine Gefährdung ausgeht, darf damit weiterhin am Straßenverkehr teilgenommen werden. Wer der Aufforderung, den TÜV innerhalb einer bestimmten Frist durchführen zu lassen, nicht nachkommt, riskiert, dass das Fahrzeug stillgelegt wird. Zu beachten ist: Bei überzogenem TÜV kann der Versicherer bei einem Unfall vom Autofahrer eine Beteiligung verlangen, wenn er fahrlässig gehandelt hat.

Zusammenfassung

Es ist wichtig, das Auto rechtzeitig kontrollieren zu lassen. Die Hauptuntersuchung stellt immerhin die Verkehrstauglichkeit der Fahrzeuge fest und fordert, falls notwendig, die Beseitigung von Mängeln. Der Gesetzgeber sorgt somit durch den TÜV für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Ist die reguläre Frist um ein paar Tage oder Wochen verstrichen, zeigen sich die Behörden und Prüforganisationen meist kulant. Ist der TÜV mehr als zwei Monate überzogen, muss mit ernsthaften Konsequenzen gerechnet werden. Bei einem grob fahrlässig verursachten Unfall können ohne TÜV Kosten entstehen.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10