20.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

20.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Crowded car in the bad traffic night in Bangkok - chat9780

Wie ein Stau entsteht

28. November 2019 | Veröffentlicht in Infos

Als klassische Gründe für Staus sind Unfälle und Baustellen keineswegs die alleinigen Hauptursachen. Denn ein hohes Verkehrsaufkommen begünstigt die Verkehrslähmung ganz besonders. Das Fahrverhalten der Beteiligten ist aber genauso entscheidend. Während plötzliche Bremsmanöver und ständige Spurwechsel die Situation verschlimmern, lässt sich ein Verkehrsstau mit Gleichmäßigkeit im Auto vermeiden.

Unfälle als Ursache der Staus mit geringen Einflussmöglichkeiten

Unfälle sind eine Ursache für Staus, die prinzipiell unabhängig von der Tageszeit und der Anzahl der Verkehrsteilnehmer auftritt. Ein Fahrer verfügt bei der Umgehung eines derartigen Verkehrsstaus nur über wenige Möglichkeiten und hat lediglich geringfügigen Einfluss darauf, wie schnell die Autos wieder vorankommen. Denn vor dem Abschluss eventueller Rettungsmaßnahmen und der Aufklärung der Unfallsituation sind alle Verkehrsteilnehmer zur Geduld gezwungen. Baustellen begünstigen einen Stau genauso. Im Idealfall gibt es alternative Routen, durch die Autofahrer den Folgen der aktuellen Bauarbeiten auf der Straße entgehen.

Hohes Verkehrsaufkommen genügt ohne weitere Bedingungen als Hauptursache

Unfälle und Baustellen sind aber keinesfalls die alleinige Hauptursache für einen Stau. Stattdessen führt häufig in erster Linie ein überdurchschnittliches Verkehrsaufkommen dazu, dass es zum Stillstand der Fahrzeuge kommt. Sobald eine zu hohe Anzahl von Autos in demselben Zeitraum auf einer Strecke unterwegs ist, entsteht ein Stau auch auf Routen ohne außergewöhnliche Hindernisse oder sonstige Ursachen. Dabei werden die Kapazitätsgrenzen der Infrastruktur vor Ort deutlich überschritten. Eine Kettenreaktion ist die logische Konsequenz, während zahlreiche Autos hintereinander abbremsen und zugleich keine Lücken mehr verbleiben. Erhebliches Fehlverhalten der beteiligten Autofahrer trägt aber oft maßgeblich dazu bei, wenn die Situation sich verschlimmert.

Verschlimmerung der Staus durch ungleichmäßiges Fahrverhalten der Beteiligten

Der größte Fehler von mitverursachenden Fahrern in einem Stau besteht regelmäßig darin, dass die Verkehrsteilnehmer nicht in demselben Ausmaß abbremsen und sprichwörtlich schleichend immer wieder für Verzögerungen sorgen. Dadurch geht die Stabilität im Verkehrsfluss verloren und führt schließlich zum Einbruch. Nur durch Harmonie und Gleichmäßigkeit haben die Beteiligten die Chance, einen Stau zu vermeiden. Die Unterlassung von plötzlichen Brems- und Beschleunigungsmanövern ist entscheidend. Erfahrene Autofahrer verringern das Staurisiko mit einem aufmerksamen und unaufgeregten Fahrverhalten nachhaltig.

Spurwechsel als panisches Verhalten von unerfahrenen Stauverursachern

Ein ständiger Spurwechsel von Verkehrsteilnehmern begünstigt Staus genauso. Grundsätzlich ist es keine Seltenheit, dass viele Fahrer auf einer Strecke immer wieder plötzlich und ohne sinnvolle Gründe die Spur wechseln. Unerfahrene Autofahrer glauben manchmal, einem entstehenden Stau mit diesem Verhalten zu entgehen und das Ziel früher zu erreichen. Stattdessen sind solche Fahrzeughalter maßgeblich an der Verschlimmerung der Verkehrssituation beteiligt. Nebenbei erhöht ein derartiges Fahrverhalten das Unfallrisiko ganz besonders. Wenn es dann tatsächlich zu einem Unfall kommt, geht damit wiederum oft ein sehr langer Stau einher.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10