02.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

02.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Fahren mit Hitch Bike Rack - duallogic

Heckfahrradträger im Test

01. Mai 2020 | Veröffentlicht in Tipps

Wer seine Fahrräder in den Urlaub oder beim Wochenendausflug mitnehmen möchte, der braucht einen guten, leicht bedienbaren und sicheren Fahrradträger. Heck-Fahrradträger sind für viele Radler hier die erste Wahl. Aktuelle Tests von Auto Bild und ADAC zeigen, dass nicht immer die teuersten Modelle auch die besten sind.

Heck-Fahrradträger im ADAC Test

Schon im Juni 2019 hat der ADAC insgesamt 11 Fahrradträger genau unter die Lupe genommen. Hierbei handelt es sich durchweg um Heckträger, die für den Transport von bis zu 3 Fahrrädern geeignet sind. Mit “Gut” und einer Gesamtnote von 1,9 wurde der Heckträger Uebler i31 Sieger in diesem ADAC-Test. Allerdings ist dieser Fahrradträger mit einem Preis von 698 Euro kein Schnäppchen. Ebenfalls mit “Gut” haben die Träger FoldClick von Yakima für 599 Euro und der Eufab Premium 3 für 330 Euro den Test bestanden. Gerade noch ein “Ausreichend” und eine Gesamtnote von 3,8 erhielt der günstigste Fahrradträger im ADAC Test. Der Bullwing SR3 plus für nur 215 Euro landete abgeschlagen auf dem letzten Platz. Grund für dieses schlechte Ergebnis waren die geringe Beladung von nur 20 kg pro Schiene und die nicht mehr zeitgemäße Befestigung der Räder mit Spanngurten. Die Tester vom ADAC gewichten die Handhabung der Heckträger mit 50 %, die Sicherheit mit 30 % sowie die Gestaltung mit 20 %. Bei der Handhabung und der Gestaltung konnte der Gesamtsieger Uebler i31 mit Noten von 1,6 und 1,8 dass leweils beste Ergebnis erzielen.

Langwierige Montage bei drei Heck-Fahrradträgern

Der ADAC hat in seinem Test bemängelt, dass die Heck-Fahrradträger zum Teil erst langwierig zusammengebaut werden müssen, bevor sie ans Fahrzeug montiert werden können. Diese Kritik betrifft die Modelle von Bullwing, Menabo und Mft. Bei diesen Fahrradträgern nimmt die Montage zum Teil mehr als eine Stunde in Anspruch. Zudem war bei diesen Trägern die Kabelführung aus Sicht der Tester ungenügend. Positiv aufgefallen sind dagegen die Träger von Yakima und Uebler. Beide Modelle mussten die Tester nur auspacken, zusammenstecken und konnten sie anschließend direkt am Fahrzeug montieren.

7 Heck-Fahrradträger im Auto Bild Test

Der Autobild Heck-Fahrradträger Test ist mit Datum vom 30.05 2020 deutlich jünger als der ADAC Test. Insgesamt 7 Heck-Fahrradträger für die Anhängerkupplung wurden von den Testern der Auto Bild begutachtet. Die Preise der Testkandidaten reichen von rund 430 bis 730 Euro. Es handelt sich also um Premium-Modelle, die genau definierte Vorgaben erfüllen mussten. So sollten die Testkandidaten faltbar und natürlich an der Anhängerkupplung abklappbar sein. Ein weiteres Kriterium für die Aufnahme in das Testfeld war eine maximale Zulassung von 60 kg.

Testsieger im Auto Bild Test wurde der Thule EasyFold XT 2 Heck-Fahrradträger mit der Note “Sehr gut”. Ebenfalls sehr gut konnte der Zweitplatzierte Uebler i21 in diesem Test abschneiden. Schlusslicht im Autobild Heck-Fahrradträger Test wurde der MFT Compact 2E+1 mit einem befriedigenden Gesamtergebnis.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10