25.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

25.09.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Hunde im Auto - erika8213

Sommerhitze: Vorsicht bei Tieren im Fahrzeug

03. August 2020 | Veröffentlicht in Tipps

Kaum scheint die Sonne intensiver, hört man immer wieder von Zwischenfällen, die sehr gefährlich werden können: Die Rede ist von Tieren, die im geparkten Auto sitzen, da der Fahrer ein paar Besorgungen erledigt. Warum dies unbedingt vermieden werden muss, wird nachfolgend erläutert.

Sommerhitze: Vorsicht geboten

Der Innenraum eines Autos kann sich bei Temperaturen um die 30 bis 40 Grad innerhalb kurzer Zeit auf 50 bis 80 Grad aufheizen. Spätestens ab 40 Grad wird es für Tiere und Kleinkinder im geschlossenen Auto lebensbedrohlich. Dieser Wert wird bei einer Außentemperatur von 30 Grad schon nach 30 Minuten überschritten. Tiere und Kinder sollten daher nie im Fahrzeug zurückbleiben. Deren Gesundheit wird schon bei milden Temperaturen und kurzer Zeit im Auto gefährdet. Wer sein Tier wie den Hund im Sommer länger im Auto einsperrt und der prallen Sonne aussetzt, muss mit einer Anklage wegen Tierquälerei rechnen. Der schnelle Einkauf ist ein typisches Beispiel. Entweder der Hund darf mit oder es muss eine andere Lösung als den Verbleib im Auto gefunden werden.

Warum ist es so gefährlich, Tiere im heißen Auto zu lassen?

Hunde beispielsweise können, anders als wir Menschen, nicht über die Hautoberfläche schwitzen, sodass sie im heißen Auto viel schneller einen gefährlichen Hitzschlag erleiden. Wärme versuchen sie, über Hecheln zu regulieren. Auch Katzen sind nicht in der Lage, sich durch Schwitzen Kühlung zu verschaffen und daher gegenüber Hitze ebenfalls sehr empfindlich. Das Auto kann für die Tiere schnell zu einer tödlichen Falle werden. Dies gilt nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern auch, wenn es bewölkt ist. Heruntergelassene Fensterscheiben genügen nicht für eine ausreichende Luftbewegung. Der entstehende Wärmestau führt zur Überhitzung. Die möglichen Folgen sind:

- Sauerstoffmangel
- starkes Hecheln und Unruhe
- Taumeln
- Übelkeit und Erbrechen
- Kreislaufbeschwerden
- Teilnahmslosigkeit
- Kreislaufversagen bis hin zum Tod

Wer ein Tier in Not im Auto bemerkt und den Fahrer nicht findet, sollte die Polizei verständigen, um es öffnen zu lassen. Bei Tieren in einer Transportbox ist der Luftaustausch noch eingeschränkter und somit dramatischer. Eine solche Überhitzung kann nicht nur beim Zurücklassen des Hundes im Wagen entstehen, sondern auch, wenn er beispielsweise in der prallen Sonne angebunden wird oder er neben dem Fahrrad läuft.

Zusammenfassung

Die Hitzeentwicklung in einem Auto wird oftmals unterschätzt. Die Temperaturen steigen im Sommer innerhalb kurzer Zeit erheblich an. Sie dürfen daher keinesfalls im Wagen zurückgelassen werden, denn dies kann lebensgefährlich sein und verstößt gegen die Tierschutz-Hundeverordnung. Achtung: Es genügt nicht, das Fahrzeug im Schatten abzustellen, auch hier heizt es sich rasch auf.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10