03.08.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

03.08.2021 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Fahrzeug-Totwinkel-Unterstützung - duallogic

Toter Winkel: Tipps für ihre Sicherheit

05. Februar 2021 | Veröffentlicht in Tipps

Der tote Winkel, diesen Begriff haben wahrscheinlich alle Autofahrer schon gehört. Er ist für viele Unfälle verantwortlich. Doch was hat es damit genau auf sich, was macht ihn so gefährlich und wie wird die Gefahr gebannt? Wer sich richtig verhält, kann sie deutlich senken. Doch was ist ein toter Winkel genau und wie lässt sich das Risiko für Unfälle vermeiden?

Was bedeutet toter Winkel?

Innerhalb geschlossener Fahrzeuge gibt es trotz Blick in den Rückspiegel und Hilfsmittel wie eine Kamera einen nicht einsehbaren Bereich, der als “toter Winkel” bezeichnet wird und unterschiedlich groß sein kann. Meist ist es neben, hinter und vor dem Fahrzeug der Fall. Für Fahrradfahrer, Fußgänger und Motorradfahrer ist es besonders gefährlich, sich in diesem Bereich aufzuhalten, denn man könnte sie beispielsweise beim Abbiegen, Wenden oder Spurwechsel übersehen.

Spiegel richtig einstellen und toten Winkel verkleinern

Die genaue Größe des toten Winkels hängt vom Fahrzeugmodell sowie der Anzahl der Fenster und Spiegel ab. Um den gefährlichen toten Winkel zu verringern, ist es wichtig, die Spiegel passend zum Fahrer einzustellen. Bei einem LKW und Bus ist der tote Winkel aufgrund der Größe besonders gefährlich.

Gefahr des toten Winkels verringern – Tipps für Auto- und LKW-Fahrer

Autofahrer

Autofahrer sollten bei jedem Abbiegen oder Spurwechsel blinken, um dies erkennbar zu machen. Zudem gilt es, den Schulterblick einzusetzen, damit die Bereiche sichtbar werden, die im Spiegel nicht einzusehen sind. Beides ist gesetzlich vorgeschrieben. Es ist nicht erlaubt, sich allein auf die Spiegel zu verlassen. Asphärische, teilweise leicht gewölbte Außenspiegel machen einen Großteil des toten Winkels sichtbar. Moderne Fahrzeuge sind zudem häufig mit einem Sensor ausgestattet. Befindet sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel, gibt er eine Warnung aus. Ein zusätzlicher Weitwinkelspiegel vergrößert den Sichtbereich. Der Schulterblick wird jedoch nie ersetzt, im Zweifel auch mehrmals.

LKW-Fahrer

LKWs (> 3,5 Tonnen) müssen laut der Richtlinien der EU auf der Beifahrerseite über Weitwinkel- oder Nahbereichsspiegel verfügen, um das Sichtfeld zu erweitern und die Gefahren einzudämmen. Auch hier sind beim Wechseln der Spur oder Abbiegen das Blinken und der Schulterblick Pflicht. Beides kann Leben retten.

Fußgänger, Motorrad- und Fahrradfahrer sollten sich zur eigenen Sicherheit gar nicht im toten Winkel aufhalten. Bei einer grünen Ampel ist es ebenso wichtig, sich gründlich umzuschauen und zu prüfen, ob der Fahrer einen gesehen hat. Man kann dies anhand eines Handzeichens signalisieren. Vorausschauende Fahrweise und gegenseitige Rücksichtnahme sind unverzichtbar im Straßenverkehr.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10