25.11.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

25.11.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Young female driver wearing a high visibility vest/safety vest - lightpoet

Pflichtausstattung im Auto

29. September 2019 | Veröffentlicht in Infos

Autofahrer müssen, wenn sie mit ihrem Fahrzeug unterwegs sind, einiges an Board haben. Dies ist zum Beispiel bei Pannen oder Unfällen wichtig. Sonst drohen Bußgelder. Doch was gehört zur Pflichtausstattung im Auto? Dies wird in der folgenden Zubehör-Checkliste erläutert.

Was darf im Auto nicht fehlen?

Wer sich ans Steuer seines Autos setzt, geht immer auch ein gewisses Risiko ein, da der Straßenverkehr trotz aller Maßnahmen nicht zu 100% sicher ist. Aus dem Grund müssen Autofahrer entsprechende Dinge mit sich führen, um die Sicherheit zu erhöhen. Gesetzlich vorgeschrieben ist folgendes Autozubehör:

Warnweste

Die Warnweste ist seit 2014 in Kraftfahrzeugen Pflicht. Sie sollte, falls es zu einer Panne oder einem Unfall kommt, für jeden Fahrzeuginsassen mitgeführt werden. Ist die Warnweste, die für eine gute Sichtbarkeit der Fahrer und Beifahrer sorgt, bei einer Polizeikontrolle nicht vorhanden, wird ein Bußgeld fällig. Die leuchtende Weste mit den beiden retroreflektierenden Streifen wird im Notfall übergezogen, bevor die Straße betreten wird, um von anderen Fahrern gut gesehen zu werden.

Kfz-Verbandskasten

Laut Straßenverkehrsordnung muss auch ein Verbandskasten, der eine gültige DIN-Norm besitzt, mitgeführt werden. Er dient der Erstversorgung von Verletzten nach Unfällen. Der Inhalt des Erste-Hilfe-Kastens sollte regelmäßig auf Vollständigkeit und die Haltbarkeit der Produkte überprüft werden, denn Wundschnellverbände, Kompressen, Pflaster und Einmal-Handschuhe leiden unter den wechselnden Temperaturen im Auto und können unbrauchbar werden. Ist der Verbandskasten abgelaufen, droht bei einer polizeilichen Kontrolle ein Bußgeld.

Warndreieck

Das Warndreieck ist ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben. Damit werden nachfolgende Autofahrer frühzeitig gewarnt, beispielsweise nach einer Panne oder einem Unfall, um Auffahrunfälle zu verhindern. Bezüglich der Aufstellung sind genaue Abstände zur Gefahrenstelle vorgegeben: In der Stadt beträgt der vorgeschriebene Abstand 50 Meter, auf einer Landstraße 100 Meter und auf der Autobahn 200 Meter. Wenn das Fahrzeug über 3,5 Tonnen wiegt, muss neben dem Warndreieck auch eine Warnleuchte mitgeführt werden. Bei Verstoß droht ein Verwarnungsgeld.

Weitere nützliche Utensilien

Zu den nützlichen Utensilien, die im Auto vorhanden sein sollten, gehört ein Reserverad. Damit kann der Reifen im Falle eines Schadens sofort gewechselt werden, statt liegen zu bleiben. Für den Reifenwechsel sind ein Wagenheber, Radmutternschlüssel und andere Werkzeuge erforderlich. Weitere nützliche Zubehörteile sind, wenn der Wagen nicht anspringt, ein Abschleppseil und Starthilfekabel.

Zusammenfassung

Neben dem Verbandskasten, Warndreieck und der Warnweste, die im Auto nicht fehlen dürfen, gibt es weitere nützliche Helfer wie ein Reserverad, Starthilfekabel und Ersatzglühlampen, die gute Hilfe in unangenehmen Situationen bieten, aber vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben sind. Mindestens einmal jährlich sollte geprüft werden, ob noch alles vorhanden ist und das richtige Haltbarkeitsdatum aufweist, beispielsweise beim Verbandskasten.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10