28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

28.10.2020 | Trotz COVID-19 sind wir weiterhin für Sie ganz normal erreichbar und beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an!

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Tel.: +49(0)89 74 83 59-10

© Engine Breakdown #216434304 | Urheber: Jub

Worauf man beim Abschleppen eines Autos achten sollte

29. April 2019 | Veröffentlicht in Infos

Wenn das Auto nicht mehr anspringt, muss es an Ort und Stelle repariert oder abgeschleppt werden. Ein Fahrzeug darf jedoch nur dann abgeschleppt werden, wenn der Defekt vor Ort nicht beseitigt werden kann. Beispielsweise wenn die Elektronik defekt ist und das Auto nicht mehr anspringt. Fehlendes Benzin ist dies kein hinreichender Grund das Fahrzeug abzuschleppen. In diesem Fall muss der Tank vor Ort aufgefüllt werden. Auch wenn das Warnblinklicht nicht funktioniert, darf das Fahrzeug nicht abgeschleppt werden.

Abschleppseil oder -stange – was ist besser?

Eine Abschleppstange sorgt für einen konstanten Abstand zwischen abschleppendem und abgeschlepptem Auto. Das verhindert, dass es zu einem Auffahrunfall kommt. Sie sollten nämlich bedenken, dass die Bremswirkung bei nicht laufendem Motor deutlich verringert ist. Das Abschleppen mit einer Stange ist also einfacher als mit einem Seil. Ein Abschleppseil ist allerdings handlicher, leichter und günstiger als eine Abschleppstange.

Fahrzeug auf das Abschleppen vorbereiten – was ist zu beachten?

Bevor Ihr Auto abgeschleppt wird, sollten Sie darauf achten, dass der Schlüssel im Zündschloss steckt und auf die erste Stufe gedreht ist. Andernfalls würde das Lenkradschloss einrasten und die Lenkung während des Abschleppens beeinträchtigen. Verfügt Ihr Fahrzeug über einen Startknopf, müssen Sie den Startknopf einige Zeit lang gedrückt halten, ohne dabei das Bremspedal zu betätigen. Das entriegelt Lenkradschloss und Automatik. Außerdem müssen der Gang rausgenommen und die Handbremse gelöst werden. Achten Sie zudem darauf, dass das Abschleppseil bzw. die -stange dem Gewicht Ihres Fahrzeugs angepasst sind. Das Auto, das Ihres abschleppt, sollte außerdem genug Leistung haben und nicht viel kleiner oder leichter sein als Ihres.

Was ist während des Abschleppens zu beachten?

Während des gesamten Abschleppens muss das Warnblinklicht eingeschaltet sein. Das Abbiegen oder ein Spurwechsel müssen daher per Handzeichen angezeigt werden. Eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit für das Abschleppen gibt es nicht. Bedenken Sie jedoch, dass die Lenk-und Bremshilfe bei ausgeschaltetem Motor nicht funktionieren. Bei einer langsamen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h bleibt dem Fahrer im abgeschleppten Fahrzeug mehr Zeit zum Reagieren. Muss ein Auto von der Autobahn abgeschleppt werden, müssen Sie diese bei der nächten Ausfahrt verlassen. Ansonsten droht Ihnen ein Bußgeld von 20 Euro. Zudem gilt, dass das abgeschleppte Auto auf dem kürzesten Weg in die nächste Werkstatt gebracht werden muss.

Abschleppen von Automatikfahrzeugen und Elektroautos

Automatikfahrzeuge lassen sich meist nur über wenige Kilometer abschleppen, ohne dabei Schaden zu nehmen. Die Wärmeentwicklung, die durch die nicht aktivierte Getriebekühlung verursacht wird, kann schwerwiegende Schäden verursachen. Elektroautos sollten gar nicht abgeschleppt werden. Sie erzeugen während des Abschleppens Energie, die ohne aktivierte Elektronik zu einer hohen Induktionsspannung führt und die Steuerungselektronik erheblich schädigt.

Sie haben Fragen, oder benötigen Hilfe? Gerne beraten wir Sie persönlich am Telefon: +49(0)89 74 83 59-10